Gemeinschaftsschule Merzig

Christian-Kretzschmar-Schule Merzig

Schulgeschichte

Christian Kretzschmar

Am 17.02.1727 unterschrieb Christian Kretzschmar in Mettlach ein Bestallungspatent (Einstellungsurkunde). In diesem Arbeitsvertrag wird ihm gestattet, „wenn es die Zeit erlaube“ und er durch andere Pflichten nicht behindert sei, auch selbst „seiner profession gemäß“ Stein- und Bildhauerarbeiten auszuführen.

Christian Kretzschmar hat also neben seiner planerischen Arbeit auch praktisch gearbeitet. Beide Tätigkeiten haben sich ergänzt und ihn in seiner Entwicklung weitergebracht.

Die barocken Gebäude der Mettlacher Abtei (heute V&B), der Harlinger Kapelle, des Hilbringer Schlösschens oder des Wohnhauses Marx-Staadt in der Poststraße (heute Tourist-Information) sind erhaltene Beispiele seines Schaffens.

Über seine Herkunft weiß man wenig. Im Mettlacher Kirchenbuch ist er als „saxo“ und „architectus“ eingetragen. Architekt bedeutete damals, dass er Baumeister war, d.h. also das Gebäude selbst entworfen hat. Gleichzeitig war er Bauleiter, der die Fortschritte am Bau überwachte. Gleichzeitig hatte er eine Ausbildung als Handwerker. Die Qualität seiner Bauweise kann man an vielen Gebäuden in unserem Raum und u.a. auch in Trier bewundern.

1728 findet man den Eintrag im Mettlacher Kirchenarchiv, dass er Trauzeuge war. Im Kirchenbuch ist er eingetragen mit Christianus Kretschmar Saxo monasterii nostri architectus , der Sachse Christian Kretschmar, Architekt unseres Klosters.

Er heiratet Anna Bonnebie und lebte in Merzig. Am 14.01.1750 wurde er zum Ratsherrn und Schöffen gewählt. 1768 stirbt er und wird in Merzig begraben.

Christian Kretzschmar hat als Baumeister und Architekt erfahren, wie aus Gedanken, aus Planungen ein fertiges Produkt wird. Er entwickelte sich beständig weiter und gab neuen Techniken und Stilrichtungen in seinem Werk Raum.

Was bedeutet der Name für uns?

Christian Kretzschmar war eine bedeutende Persönlichkeit in seiner Zeit, der Planungen und Vorstellungen in Realität umsetzte und die Kultur des Barock in unserem Raum entscheidend prägte (wie Friedrich Joachim Stengel in Saarbrücken). Für uns bedeutet dies, dass wir unsere Vorstellungen  von der Qualität der Ausbildung, kultureller Bildung, Ideen über soziales Denken in schulische Realität umsetzen und uns immer weiter entwickeln.

(Die Ausführungen zu diesem Artikel beruhen auf folgenden Aufsätzen: Weber, Brigitte: Christian Kretzschmar-Leben und Werk; In: Festschrift 25 Jahre Kreisrealschule Merzig S. 40 ff; Weber, Brigitte und Adolf: Christian-Kretzschmar-Realschule In Festschrift 25 Jahre Kreisrealschule Merzig S. 39)