Gemeinschaftsschule Merzig

Christian-Kretzschmar-Schule Merzig

GALERIE DES MONATS MÄRZ 2018

Schüler der Christian Kretzschmar Gemeinschaftsschule Merzig zeigen MISCHTECHNIKEN Zeichnung - Malerei - Collage - Graffiti

Amine Ayoub, Charlotte Schauß

Alexa Hackenberger, Waffa Naji

Tamara Mischler

Ismael Miryar, Steven Stawski

Im Oktober 2017 besuchten die SchülerInnen der Klassen 10a und 10b der Christian Kretzschmar Gemeinschaftsschule Merzig im Rahmen des Bildende Kunst - Unterrichtes die URBAN ART BIENNALE 2017 im Weltkulturerbe Völklinger Hütte.

100 Künstler mit 150 Werken aus 17 Ländern und 4 Kontinenten konnte die SchülerInnen dort sehen und erhielten so einen Überblick über die internationale URBAN ART Szene. URBAN ART ist die Kunst des 21. Jahrhunderts.

Es ist die Kombination aus Graffiti-Kunst (Sammelbegriff für Straßenkunst / Street-Art) und Aktions-Kunst im urbanen öffentlichen Raum.

Junge, kreative Menschen lassen sich von Städten und dem, was sie darin vorfinden, inspirieren, greifen Gedanken und Gefühle der Leute auf, die dort leben und erreichen so

Millionen von Menschen. Sie nehmen sich die Städte als Leinwand, die so zur größten Galerie der Welt werden1 Plakativ, schrill, politisch - typische Elemente der URBAN ART2 - Ausdruck des Lebensgefühls einer ganzen Generation.

Die Künstler arbeiten mit Spraydosen, Papierschablonen, Schriftzügen, Kratz- und Ätztechniken u.s.w..Ihre Themen sind vielfältig, oft politisch: Religion, Rassismus, Minderheiten, Diskriminierung,.... reichen von starken Frauen bis hin zur Flüchtlingskrise. Die SchülerInnen der Christian Kretzschmar Gemeinschaftsschule sollten im BK-Unterricht bei Frau Folz-Senzig an diese Gesellschaftskritik der Künstler anknüpfen und sich mit dem Thema „Fight for your Future“ auseinandersetzen. Im Vorfeld machten sie sich Gedanken um die kritischen Themen unserer Zeit, wie z.B. Konsumgesellschaft, Sucht, Krieg,.....

Sie arbeiteten mit Techniken wie Zeichnung, Malerei, Collage und Graffiti. Sie erkannten dabei, wie groß die künstlerische und handwerkliche Herausforderung von Graffiti-Kunst ist und wie vielfältig die Ergebnisse sein können. Mit Ideenreichtum, Individualität, hohem Zeiteinsatz (Treffen auch am Nachmittag, außerhalb der BK-Stunden) und viel Freude an der Arbeit wurde dieses Thema von den Schülern umgesetzt.

1 Frank Krämer, Ausstellungskatalog Urban Art Biennale 2015

2 Jürgen Rinner, Aktueller Bericht vom 07.04.2017